Saisonstart 2014: Karwendelhaus

Zum Start der Wandersaison 2014 hab ich bei gpswandern.de eine Wanderung zum Karwendelhaus ausgesucht. Über 2000 Meter lag Anfang Juni noch viel Schnee, deswegen brauchten wir eine Tour, die nicht so hoch hinaus geht. Dafür war diese Tour genau richtig, der höchste Punkt ist der Hochalmsattel auf 1800 Meter Höhe.
Saisonstart 2014: Karwendelhaus weiterlesen

Dampflok 01 150 in Regensburg

Letzten Samstag hab ich zufällig ein Dampflok bei der Einfahrt in den Bahnhof Regensburg gehört. Nach einer kurzen Suche im Netz war klar, dass ein Dampf-Sonderzug von Nürnberg über Regensburg nach Hof unterwegs war. Anlass war das Jubiläum des letzten planmäßigen Personenzuges mit einer Dampflok von Regensburg nach Hof am 29. September 1973. Und da der Zug in Regensburg noch 20 Minuten Aufenthalt hatte, hab ich schnell meine Kamera gepackt und bin zum Bahnhof.

Die Lok bei der letzten Fahrt 1973 war die 01 150 und genau diese Dampflok war auch bei diesem Sonderzug im Einsatz. Exakt die gleich Lok war es aber nicht, denn die wurde 2005 beim Brand des Museums-Lokschuppens in Nürnberg zerstört. Über mehrere Jahre wurde sie im Dampflokwerk Meiningen restauriert und seit Mai 2013 ist diese Dampflok wieder betriebsfähig. Ist schon beeindruckend, dass aus den ausgebrannten Überresten diese wunderschöne Lok gezaubert wurde.

Costa Rica: Montezuma

costa_rica_2011 Nach den Schildkröten-Tagen in Ostional war unser nächstes Ziel Montezuma, ganz im Süden der Halbinsel Nicoya. Die Route an der Küste entlang wäre zwar deutlich kürzer gewesen, wird aber nur für wirkliche Offroad-Fahrzeuge empfohlen und auch nur dann, wenn man vorher schon weiß, welche Flüsse man derzeit durchfahren kann. Das war uns mit unserem Spaßmobil dann doch etwas zu riskant und so haben wir den Weg über Mansión und Lepanto im Norden gewählt. Allerdings waren die Straßen bis Hojancha und ab Paquera viel schlechter als angenommen. Für ziemlich genau 202 Kilometer haben wir fast 7 Stunden gebraucht.

Montezuma ist eine Partystadt, zumindest im Vergleich zu den Orten, wo wir vorher waren. Costa Rica: Montezuma weiterlesen

Zwei Wanderungen durch die Verdonschlucht

Im August 2010 waren wir in Südfrankreich und sind dort zweimal durch die Verdonschlucht (Gorges du Verdon) gewandert. Die Bilder dazu wollte ich schon lange mal hier zeigen und dazu die Wanderung kurz beschreiben. In der Karte unten sind GPX-Tracks der beiden Wanderungen eingezeichnet (leider nicht allzu genau in der Schlucht und mit der Technik von 2010).
Zwei Wanderungen durch die Verdonschlucht weiterlesen

Costa Rica: Ostional

costa_rica_2011
Nach zwei Strandtagen in Brasilito wollten wir weiter in den Süden von Nicoya, um irgendwo anders noch einen Tag am Strand zu verbringen. Als Tagesziel hatten wir uns Ostional oder Nosara ausgesucht, also gar nicht so weit weg (ca. 100 Kilometer). Um die Fahrt ein wenig spannend zu machen sind wir den möglichst direkten Weg über die „Straßen“ parallel zur Pazifikküste gefahren. Nach einem kurzen Stopp im „Surferparadies“ Tamarindo ging es den Rest der Strecke fast ausschließlich über Schotterpisten. Brücken gibt es nur da, wo es unbedingt notwendig ist, durch mehrere große und kleine Flüsse muss man mit dem Auto durch. Hat Spaß gemacht! Costa Rica: Ostional weiterlesen

Costa Rica: Brasilito

costa_rica_2011

In der Nacht nach unserer Wanderung durch den Tenorio Nationalpark hat es nochmal so richtig heftig geregnet. Das Wetter in den Bergen sollte sich auch so schnell nicht mehr ändern, also wurde es mal wieder Zeit weiterzufahren. Die Tage zuvor waren wir recht fleißig auf Wanderwegen unterwegs, somit hatten wir uns ein paar entspannte Tage am Strand verdient. Also nach dem Frühstück den Wagen gepackt und auf zum Pazifik! Costa Rica: Brasilito weiterlesen

Jahrhunderthochwasser in Regensburg 2013

Hier ein paar Bilder vom Hochwasser in Regensburg 2013, bei dem die Donau so hoch angestiegen ist wie seit 130 Jahren nicht mehr. Dank den vielen Helfern von Feuerwehr, THW und anderen konnten zumindest größere Überflutungen der Stadt verhindert werden. Herzlichen Dank dafür von mir!

Costa Rica: Tenorio Nationalpark

costa_rica_2011 Am Morgen des siebten Tages wurden wir recht früh geweckt, denn eine Gruppe Brüllaffen war ganz in der Nähe vom Essence Arenal unterwegs. Nach dem Frühstück hat uns Marty, ein wahrer Kenner der lokalen Fauna und Flora, zu dem Baum geführt, den die Affenfamilie scheinbar regelmäßig aufsucht. Für Affen wirken die Blätter des Baumes berauschend und so verbringen sie den Tag im Delirium und schlafen im Baum ihren Rausch aus. Wir wollten an diesem Tag weiter in den Norden, zum Parque Nacional Volcán Tenorio. Eigentlich nur 115 Kilometer, wir waren aber 5 Stunden unterwegs. Die ersten zwei Stunden gings an der Laguna Arenal entlang bis kurz nach Aguacate, dann die 927 Richtung Tierra Morenas. Ab hier braucht man definitiv ein Allradfahrzeug, zumindest wenn man sich zwischendurch mal etwas verfährt, so wie wir. Costa Rica: Tenorio Nationalpark weiterlesen

Costa Rica: Vulkan Arenal

costa_rica_2011 Am vierten Tag unsrer Reise sind wir von Heredia zum Vulkan Arenal gefahren, genauer nach El Castillo an der Laguna de Arenal. Die Fahrt von Heredia über Ciudad Quesada und La Fortuna dauert etwa 4 Stunden (160 Kilometer) und verläuft fast durchgehend auf gut ausgebauten Straßen. Nur die letzten 10 Kilometer bis El Castillo sind eine Schotterpiste mit vielen Schlaglöchern, der allerletzte Kilometer dann auch noch steil bergauf. Mit unserem SUV kein Problem, mit einem normalen Auto braucht man vermutlich ewig. Costa Rica: Vulkan Arenal weiterlesen