Funksteckdosen von REV Ritter über 433MHz schalten

Heute habe ich versucht eine paar Funksteckdosen von REV Ritter mit einem 433MHz Sendermodul (FS1000A) und einem Banana Pi zu schalten. Mit einem Raspberry Pi sollte es genauso funktionieren. Die Steckdosen mit der Artikelnummer 00834514 gibt es für ca. 15 Euro in Baumärkten oder bei Amazon (3 Steckdosen und eine Fernbedienung). Im Gegensatz zu meinen anderen Funksteckdosen von Mumbi (m-AFS102) kann man bei den REV-Steckdosen die Funk-Kennung nicht selbst einstellen. Man muss also zuerst mal ermitteln, welche Daten die Fernbedienung sendet. Dazu habe ich das Empfängermodul (XY-MK-5V) angeschlossen (VCC auf Pin 1, GND auf Pin 6, DATA auf Pin 12), die Software pilight nach dieser Anleitung installiert und den Service mit service pilight start gestartet. Dann einfach pilight-receive aufrufen, auf eine Taste der Fernbedienung drücken und die Ausgaben prüfen. Bei mir sah das ungefähr so aus:


{
"message": {
"id": 12345678,
"unit": 15,
"state": "on"
},
"origin": "receiver",
"protocol": "arctech_switch",
"uuid": "0000-01-23-45-1234ab",
"repeats": 2
}

Der gleiche Message-Block wurde mehrmals wiederholt, abwechselnd mit den Protokollen arctech_switch und arctech_contact. Zum Senden hab ich das Empfänger-Modul entfernt und das Sender-Modul angeschlossen (VCC auf Pin 1, GND auf Pin 6, DATA auf Pin 11). Jetzt musste ich nur noch das passende Protokoll finden, denn pilight-send hat kein offensichtlich passendes Protokoll angeboten. Funktioniert hat es dann mit dem Protokoll kaku_screen. Mit folgendem Befehl konnte ich dann die Steckdosen schalten:


# An
pilight-send -p kaku_screen -u 15 -i 12345678 -t
# Aus
pilight-send -p kaku_screen -u 15 -i 12345678 -f

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*